Home
Über uns
Hobbys u. Aktivitäten
Unser Dorf Saspow
... aus Saspow & Umgebung
S─ůspów in Polen
Links und  Urlaubsadressen
Gästebuch
Unser Fotoalbum
 


                        
    Saspow ist seit 1950 ein Stadtteil von Cottbus
Der Ort wurde erstmals 1455 urkundlich erwähnt und feiert am 23./24.Juli  2005 seinen 550-jährigen Geburtstag.  In Saspow lebten hauptsächlich (sorbisch-)wendische Einwohner. Deswegen trägt er auch noch den sorbischen Namen  ZASPY. Saspow hat bis heute seinen dörflichen Charakter behalten und die alten Traditionen der wendischen Vorfahren werden gepflegt und an kommende Generationen weitergegeben.                                                                               In den letzten Jahren ist der Ort  gewachsen und viele Einwohner aus der Stadt sind zugezogen. Manche von ihnen beteiligen sich auch an der Pflege und den Erhalt des wendischen Brauchtums. 

                                                                                                                            (Wer mehr über die Vergangenheit  von Saspow erfahren möchte, klicke auf die Eiche )                                                                                                      
      Saspow liegt am Ufer der "Spree"                   Die"Dicke Eiche" 
Spree & Eiche sind Symbole auf Saspower  Firmenschilder und Vereinsfahnen
                  Die alte Kneipe              Blick in die Hauptstrasse
                    Diese Bilder wurden vom (Neu) Saspower Peter Kittel gemalt
                     
     Es wurde viel neu gebaut                                       und Altes renoviert :        
                                                        Saspower Haupstrasse
            Lacomaer Straße...Zur Spreeaue - eine neue kleine eigene   Siedlung
                   
              Reinharts Gasthaus...          .                       Das Kriegerdenkmal
               An der "Dicken Eiche"...                   Skadower Straße
               Wendische Traditionen die von den Saspowern gepflegt werden...
               
                              Zappust   ( Fastnacht)   im Februar
               
     Ausmarsch zum - Erntefest  (Ende August/Anfangs September)

                                                Vereine in Saspow                                                                                                    
    Die meisten Mitglieder hat der Heimat-und Trachtenverein und  der Feuerwehrverein
       Es gibt auch einen Sportverein   www.saspow.de

                  Zu Gast in der Partnergemeinde Inzell/Bayern anläßlich eines Jubiläums
                           550. Jahrfeier am 23. und 24. Juli 2005                                                                                                         
Wie  anfangs schon erwähnt,   wurde Saspow zum ersten Mal im Jahre 1455 urkundlich erwähnt. Da es sich um ein Grundstücksverkauf handelte, muß man davon ausgehen, daß der Ort schon einige Jahre älter sein wird.  Vielleicht finden sich einige Dokumente die das nachweisen - und wir machen dann wieder ein großes Fest...

Zu diesem Ereignis kamen viele Saspower und Gäste aus Nah und Fern. Saspower Mädels, die zur Zeit in Südafrika wohnen, kamen extra nach Hause und ließen es sich nicht nehmen daran teilzunehmen. Den weitesten Weg hatten die Gäste aus Inzell von der Freiwilligen Feuerwehr, mit denen wir schon lange freundschaftlichen Kontakt pflegen.

Zum aller ersten Mal begrüßten wir Gäste aus SASPOW bei Krakau in Polen. Eine liebe Brieffreundin von mir, Ellen Zesiger aus der Schweiz, hatte das polnische Saspow zuerst entdeckt. Ich recherchierte daraufhin im Internet und versuchte mit der Gemeinde Kontakt aufzunehmen. Unsere Saspower waren ebenfalls hellauf begeistert und wollten zum Jubiläum unbedingt von dort Gäste einladen. Mit Hilfe des deutschen Konsulats in Krakau gelang es dann endlich.  Auch die polnischen Saspower waren darüber sehr erfreut und sagten sofort zu.

Der Höhepunkt der 550.Jahrfeier war der Umzug durch den Ort. Eine Atraktion war der  Hochzeitszug der original nach Bilddokumenten aus dem Jahr 1923 nachgestaltet wurde. Saspower Frauen aus der AG Trachtenstickerei arbeiteten in mühevoller Arbeit monatelang an den wertvollen Stücken, da aus dieser Zeit kein Original mehr vorhanden ist. Material dafür wurde sogar aus Polen und Tschechien geholt, denn diese Art von Borten und Spitzen, die damals verarbeitet wurden, werden nicht mehr in Deutschland hergestellt. Stickereien an den Halstüchern und Röcken wurden nach alten Mustern mit der Hand gemacht. So wurde ein Großteil der Trachten, vor allem die der Kinder, selbst genäht. Viele Frauen und Mädchen aber  tragen die Erbstücke ihrer Mütter und Großmütter und halten diese in Ehren.  

Im Festzug präsentierten sich auch Vertreter von Saspower Firmen und Vereinen - und es wurde fantansievolle Wagen ausgestaltet die an die Vergangenheit erinnerten.

   Als erstes Fahrzeug kam dieser originelle Flitzer mit der süßen (echten)Spreewaldpuppe
                    Der Hochzeitszug - voran die Brautjungfern und Hochzeitsbitter
                                Nach dem Brautpaar kommen die unverheirateten Paare
                                 Der 1. Hochzeitsbitter und die 1. Brautjungfer
   Nach den Ledigen folgen die verheirateten Gäste und ganz zum Schluß die Brauteltern
                                             Die Kindertanzgruppe Saspow
                     Die Delegation aus der polnischen Gemeinde Saspow
                                 Bauer Pschuskel mit seiner Fuhre Mist
                        Es folgen noch weitere Fotos von der Jahrfeier